Alles sehen können: Situative Aufmerksamkeit - Lerne die Superhero-Fähigkeit von Richard Branson, James Bond und Christiano Ronaldo

(Lesezeit ca 3.5 Minuten) Endlich kannst du es auch: Dinge sehen, die niemand anderes sieht...

Es scheint fast wie eine übermenschliche Fähigkeit, wenn der Scanner-Blick eines Superperformers über den Radar potentieller Erfolge wandert und immer wieder messerscharfe Schlüsse zieht, kleinste Details erkennt und sekundenschnell verarbeitet um das „Big Picture“ perfekt einzuordnen.

Wer kann es?

  • Geheimagenten

  • Spezialeinheiten

  • Ausnahme-Unternehmer

  • Weltklasse Sportler

Situative Aufmerksamkeit: Ein Handwerk was auch du erlernen und einsetzen kannst.

Deine Front, die Mission oder das Spielfeld, ist dabei dein Alltag, dein Leben und dein Business. Situative Aufmerksamkeit beschreibt die bewusste Wahrnehmung deiner Umwelt zur Optimierung deiner Handlungen.

Wie es funktioniert:

Wie situative Aufmerksamkeit funktioniert und vor allem replizierbar wird, erklären verschiedene Theorien aus Psychologie, Visualtraining, Entscheidungskraft und Kreativität.

Basis dieser Ergebnisse ist die situative Aufmerksamkeit in Bezug auf Schutzmechanismen (zB eine Attacke zu verhindern), die wir nutzen werden um die Muster und Systeme auf Business und Alltag zu übertragen.

 

1. Direktes/Indirektes Umfeld

Jeder kennt den Satz: „Immer alles im Auge behalten!“

Sinnvoll, aber schwach in seinem Ziel. Warum?

Zu viele offenen Fragen: 

  • Wonach suche ich?

  • Was bedeutet "alles"?

  • Wie kann ich "alles" sehen ohne dabei eigentlich nichts (wirklich) zu sehen?

  • Woher weiß ich auf was ich mich konzentrieren soll?

Diese Fragen kommen dir bekannt vor? Dann check: US Air Force O.O.D.A Konzept

Das aus der Air Force stammende O.O.D.A Konzept beschreibt die Systematisierung der Wahrnehmungsprozesse und die Sequenz der optimalen Handlungschritte.

Observe, Orient, Decide, Act, lauten die vier Schritte des Konzeptes.

Wenn Zeitdruck die Wahrnehmungsprozesse beeinträchtigt, leitet O.O.D.A den „Autopilot“ ein.

Übertragung auf verschiedene Szenarien: 

  • Kampfjet-Einsatz

  • Verhandlung

  • Straßenkampf

  • Beim ersten Date

Eine optimierte O.O.D.A Sequenz gewinnt immer.

Die einzelnen Steps: 

Heads-Up: Step 1 (Observe) ist ohne Step 2 (Orientierung), wertlos.

Es ist die Orientierung, die der Observation deines Umfeldes erst einen Wert zuordnet. Die Orientierung sagt dir wonach du suchen solltest, sie steuert deine Observation. Die Synergie dieser beiden Prozesse schafft die Basis für situative Aufmerksamkeit, die nur durch entspannte Aufmerksamkeit möglich ist! 

Entspannte Aufmerksamkeit:

Entspannte Aufmerksamkeit beschreibt einen Sinneszustand, bei dem eine Verbindung aus entspannter Grundruhe und geschärfter Aufmerksamkeit, deine Wahrnehmung optimal auf dein Umfeld einstellt.

Über den Prozess des "Sehens" hinaus, geht es hier auch um die Summe aller anderen Sinne. Du lernst dein Umfeld zu spüren durch:

  • Geruch

  • Akustik

  • Tastsinne (wenn auch nicht immer taktil, zB durch Wind)

Das Gefühl: "Jemand steht hinter mir", ist die perfekt kalibrierte situative Aufmerksamkeit (ganz ohne die Sehprozesse). 

Situation fühlen: 

Der menschliche Körper hat die Fähigkeit, Situationen zu spüren. Du bist offen für deine Umwelt. Situative Aufmerksamkeit ist auf Entspannung und Offenheit aufgebaut.

Während Adrenalin dich fokussieren kann, hemmt das Stresshormon Cortisol deine Aufmerksamkeit und führt dazu, dass du Dinge „verpassen“ könntest. Bleib entspannt, konzentriert und begebe dich an gute Aussichtspunkte. Der alte Spruch: „Sitze niemals mit dem Rücken zum Lokal“, beschreibt das Konzept des „Vantage Points“, perfekt.

Du positionierst dich für minimierte „Gefahr“ von hinten und maximales Sichtfeld nach vorne (und in die Peripherie).

Das gegnerische Team läuft im Verteidigungsspiel immer rückwärts übers Feld!

Die Fähigkeit Details zu sehen:

Begreife dein Umfeld nicht in 2D sondern in 3D. Geh in die Tiefe um deine situative Aufmerksamkeit zu schärfen:

  • Wie viele Menschen sind im Raum?

  • Was haben sie an?

  • Ist etwas eigenartig?

Wonach suchen Bodyguards?

Personenschützer suchen in der Masse nicht nach Gesichtern sondern nach Bewegungen, die "außerhalb des Flows“ sind.

Ein Griff zu Innentasche, eine schnelle Handbewegung. Was passt nicht? Beobachtest du Dinge die eigentlich nicht passieren dürften oder vermisst du andere, die passieren sollten?

Diese Observationen werden im Rahmen der Orientierung in Kontext gebracht:

  • Was sehe ich?

  • Was bedeutet es?

  • Wie reagiere ich?

Die entscheidende Frage zur optimalen Orientierung gilt also zunächst dem Equilibrium, der Ausgangssituation: Was ist die Norm?

Wie fühlt sich dein Umfeld in einer neutralen Situation an? Je präziser du diese Frage beantworten kannst, desto besser kannst du Spannungsfelder spüren und Anomalien in der Masse identifizieren.

Im Sport:

Der Mittelfeldspieler spürt, dass der Stürmer starten wird und er ihn "schicken" kann, weil er sich langsam von der Manndeckung löst. Die Situation verliert Gleichgewicht.

Im Business:

In der Verhandlung spürst du Schwierigkeiten, weil Körpersprache und Augen die Atmosphäre einfärben.

Im Militär:

Rückwärts gedacht, funktioniert dieses System auch bei der Identifikation von Situationen die ein Gleichgewicht erzwingen wollen.

Spezialeinheiten im Einsatz in Afghanistan wurden darauf trainiert, Selbstmordattentäter zu enttarnen, die sich als Bauern „getarnt“, den Einheiten zu nähren versucht haben.

Wenn Menschen versuchen „normal“ und neutral zu wirken, sind die meisten Bewegungen übertrieben. Die „Normalität“ wird gespielt und oft überspielt und wird so zur auffälligen Anomalie:

  • Die Schwalbe auf dem Fußballplatz

  • Der schlechte Bluff im Poker oder der Verhandlung

  • Der Partner der Eifersucht erzeugen möchte

2. Reaktion

Deine optimierte Observation und Orientierung führt dich zu einer Entscheidung, einer Reaktion. Die Qualität deiner Reaktion korreliert mit der Klarheit deiner Wahrnehmung (siehe oben).

Die Qualität bemisst sich hier über Schnelligkeit im Verhältnis zu Präzision.

Gut und trotzdem schnell entscheiden:

Die Reaktionszeit kann bis zu 90% beschleunigt werden, wenn die Reaktion schon im Vorfeld festgelegt wird. Auf Grundlage der oben festgelegten Variablen, werden potentielle Reaktionen schon im Vorfeld entschieden.

Mechanismen der Schach-Meister:

Wie Weltklasse Schachspieler können jetzt, aus einer entspannten Konzentration heraus, „wenn-dann Szenarien“ durchdacht werden, die direkten Einfluss auf die Qualität deiner Entscheidungen nehmen, weil sie aus der potentiellen Drucksituation herausgelöst werden.

Konkret: „Was mache ich, wenn ich in dieser Situation eine Anomalie feststelle?" - Die Entscheidung wird getroffen bevor es schwierig wird!

Situative Aufmerksamkeit ist eine präventive Strategie, die deine Wahrnehmung schärft, während sie dabei deine Entscheidungsmechanismen optimiert.

Mechanismen aus dem Tierreich: 

Im Tierreich gelten die Gesetze des geringsten Wiederstandes: Der Löwe jagt die kranke Gazelle.

Take-Aways für den Alltag: 

Auf dem Fußballplatz, in der Verhandlung und jeder gefährlichen Drucksituation, wird die Lücke genutzt.

  • Die Abwehr wird ausgehebelt

  • Die Verhandlungsfehler werden bitter bezahlt

  • Der „verlorene“ Tourist wird ausgeraubt

Lauf also im Leben immer so, als ob du genau weißt wo du hin willst um dort auch anzukommen!

„The New York Walk“:

  • Schnellschritt

  • Klarer Blick nach vorn

  • Keine Zeit zu verlieren

Dann wirkst du nicht wie ein potentielles Opfer, du wirst unaufhaltsam!

Übung:

Werde dir deinen Situationen und deinem Umfeld bewusst. Halte kurz inne, schau dich um, observiere und orientiere dich. Nimm alles wahr, spüre das Gleichgewicht und plane die Zukunft aus der Ruhe der Gegenwart.

Situative Aufmerksamkeit ist eine Superhero-Fähigkeit die du lernen kannst - Keep your eyes open and your mind cool!

Vielen Dank für dein Interesse, all the best!

Dein Fan, Matthew :)