Beachmoney: Die 10 schönsten und günstigsten Orte der Welt zum gründen

(Lesezeit: ca. 4 Minuten. Zu lang? Dann check einfach Nomadlist und finde sofort die besten Städte zum leben/arbeiten) Du hast sie endlich gefunden: Die Verbindung aus traumhafter Sonne und günstigem Start-Up Budget! 

Backstory

Ich liebe Sonne, ich liebe Strand und ich liebe smarte Wohnsituationen! Info zu meiner aktuellen Start-Up WG findest du hier.

Unsere aktuelle Homebase ist in Köln, aber alle Co-Founder sind vor und auch während all unserer Gründungen in der ganzen Welt gereist um nach potentiellen Alternativen zu suchen. Ein Grund für unsere Selbstständigkeit ist die Möglichkeit, ortsunabhängig zu arbeiten. 

Aus allen Reisen und auch den über 60 Destinationen unserer Event Tourstopps, ist eine Liste der günstigsten und trotzdem schönsten (gemessen an meinen Kriterien wie Beach/Sun/Surf/Food) Wohnorte der Welt entstanden. 

Ein Blick in unser Start-Up Reisetagebuch

Das ganze war anfangs wie eine Art Reistagebuch gedacht, aber ich stelle die Ergebnisse, Notizen und Mitschriften (vor allem die Info bzgl. Business Gründung und cost of living) hier gerne zur Verfügung, in der Hoffnung, dass du schon bald deine erste Bude am Strand eröffnest!

Die gelisteten Orte können deine monatlichen Ausgaben (in Deutschland) realistisch um 70% senken, während sich dein Lifestyle um 100% verbessert (nur solange du Beach/Sun/Surf/Food als tragende Lifestyle Variablen betrachtest).

Win/Win 

Neben Traumwetter und Traumstränden, günstigen Mieten und gutem (und günstigem Essen), waren für mich auch die lokalen Lohnkosten interessant.

Wie viel direkte- und Opportunitätskosten kannst du sparen (und gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen), wenn eine Haushelferin alles (und ich meine Kochen, Waschen, Putzen usw) für 100 EUR/Monat erledigt, und dabei für einheimische Verhältnisse wunderbar vergütet ist und sich besser um ihre Familie kümmern kann? Ein klassischer Win/Win!

Das Reistagebuch: Top 10 günstigste und schönste Wohnorte der Welt!

Region: Süd-Amerika

1. Panama

Hack:

Nicht nur die Strände sind traumhaft, auch das Rentenprogramm ist unvergleichbar. Um dich zu qualifizieren musst du nicht alt oder in Rente sein! Jeder der etwa 800,00 EURO Monatseinkommen belegen kann, erhält Steuer- und Importvorteile, 50% Reduktion auf viele der ohnehin schon günstigen Lebenserhaltungskosten. Inkludiert sind u.a:

  • Nahverkehr

  • Flüge

  • Restaurants

  • Medikamente

  • Strom/Wasser

Währung: Panamas Währung ist der US Dollar und das Banken System scheint stabil.

2. Nicaragua

Die ärmste Region Süd-Amerikas und gleichzeitig perfekte Strände und Weltklasse Wellen.

Visum:

Mit einem Touristenvisum kannst du problemlos mehrere Monate einreisen um dich ausreichend zu organisieren, außerdem gibt es eine kritische Masse an Einwanderern, die bei den ersten Schritten helfen können.

Cost of living:

Typischer Monatslohn umfasst etwa 500,00 EURO und ermöglicht einen guten Lebensstandard. Krankenpflege ist so günstig, dass eine Versicherung nicht nötig ist. Einwanderer mit 1500,00 EURO Budget/Monat leben in Villas inkl. Pool und essen jeden Tag in Restaurants.

Ein realistisches Monatsbudget könnte so aussehen.

3. Ecuador

Klima: Die smarten Einwanderer leben im nicht zu warmen Hinterland (Cueca, Quito). Ecuador ist durch die verschiedene Klimazonen sehr vielseitig. Strand, Berge und Dschungel – alles in einem Land.

Cost of living:

Monatliche Ausgaben inkl. Luxus Penthouse Wohnung und gutem Essen sind nicht mehr als 1500,00-1800,00 EURO.

Visum:

Die Einreisebestimmungen sind extrem entspannt und wer ein monatliches Einkommen von etwa 600,00 EURO belegen kann, ist automatisch für ein Residenten Visum qualifiziert.

Heads up: Die Währung ist der US Dollar und Alkohol ist extrem teuer.

4. Mexico

Stats:

  • Günstige Mieten

  • Günstige Lohnkosten

  • Günstiges Essen

  • Schwache Währung (gegen Euro und Dollar) führen zu stark reduziertem cost of living (bis zu -50%)

Beach:

Die Strände sind Weltklasse und auch andere Outdoor Aktivitäten (Zip-Lining, Klettern, Tauchen) sind überall machbar.

Das milde Wetter des Hinterlandes reduziert Kosten weiterhin, da keine Klimaanlage oder Heizung gebraucht wird.

Big Cities:

Metropolen wie Playa del Carmen oder Puerto Vallarta sind teurer, da diese Regionen von Touristen frequentiert sind.

Heads-Up:  Sprache lernen und dort einzukaufen wo die „Locals“ einkaufen, um die Kosten zu senken.

Don’t miss:

 

5. Kolumbien

Schönes Land, noch schönere Frauen! Seit die Sicherheitslage und die Drogenkriege immer besser unter Kontrolle geraten, zieht es immer mehr Einwanderer in das Miami von Süd-Amerika. Medellin ist der Hotspot, hier findest du genaue Info zu Kosten und Budgets.

Don’t miss: Cartagena (gilt als DER Geheimtipp)

 Region: Asien

6. Kambodscha 

Visum: Der günstigste und unkomplizierteste (Einreise, Visum, Arbeitserlaubnis) Ort in Asien. Für 250,00 EURO/Jahr bekommst du sofort bei Einreise ein Arbeitsvisum (egal ob Angestellt oder Selbstständig).

Start-Up Hack: Wenn du eine Firma gründest, kannst du auch Land kaufen! Eigentumswohnungen oder Häuser sind weniger problematisch.

Cost of living:

Im Hinblick auf günstiges Wohnen (direkt) am Strand, ist Kambodscha einer der effizientesten Orte der Welt. In Sihanoukville ist die Monatsmiete für ein möbliertes Haus oft nur 150,00-200,00 EURO/Monat.

Heads-Up: Auf jeden Fall Flüge nach Bangkok im Budget einplanen, da die Krankenhäuser in der Region nicht ausreichend ausgestattet sind.

7. Vietnam

Start-Up Hack:

Seit die Wirtschaft in Vietnam deutlich schneller wächst, ist vor allem Ho Chi Minh City (Saigon) ein Hotspot für digitale Nomaden, Backpacker und Start-Up Gründer. Es gibt viele Englisch sprechende Tech Nerds, gute Internet Verbidung und sehr simple Gründungs-Bürokratie.

Cost of living:

300,00-600,00 EURO/Monat Miete für eine oberklasse Wohnung inkl. Haushälterin.

Heads-Up: Viele Wohnungen haben gar keine Küche, weil es so günstig ist, auswärts zu essen. Ein Hauptgang bei einem Street-Food Stand kostet etwa 1,00 EURO.

8. Thailand

Heads-Up: Eigentlich gar nicht mehr so cool wie es mal war. Die Geheimtipp Hippie-Zeiten aus dem Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio sind längst vorbei.

Thailand ist Mainstream und die komplizierten Einreise/Visum Bedingungen machen es nicht besser. Der Sex-Tourismus ist leider allgegenwärtig und zieht viel Lärm in die touristischen Regionen.

Cost of living:

Trotzdem sind die Schönheit der Inseln und Strände, der Kultstatus und der (immernoch) günstige Lebenserhaltungskosten Argument genug Thailand in dieser Liste aufzuführen. 1200,00-1400,00 EURO/Monat sind ein realistisches Budget für einen guten Lebensstandard.

Region: Europa

9. Portugal

Klima: Das Wetter ist nicht vergleichbar mit Süd-Amerika oder Teilen von Asien, aber für Westeuropäische Standards absolut mild.

Cost of living:

2000,00 EURO/Monat für ein Paar ist ein realistisches Budget und die anhaltende Wirtschaftskrise macht Häuser und Grundstücke (die auch von Ausländern erworben werden können) extrem günstig. Mieten sind zwischen 300,00-500,00 EURO/Monat absolut fair, wobei lediglich die Straßenmaut extrem teuer ist!

Visum: Ein langfristiges Visum bzw Residenten Status ist für Angehörige der EU Mitgliedsstaaten extrem entspannt. Alle anderen Länder müssen ein bisschen Papierkrieg und Anwaltspower in Anspruch nehmen.

10. Bulgarien

Cost of living:

Ohne Zweifel der günstigste Ort in Europa und einer der günstigsten Wohnorte der Welt. Häuser und Grundstücke sind für 15.000,00-50.000,00 EURO erhältlich, wobei eine Luxuswohnung in Sofia nicht mehr als 500 EURO/Monat kosten wird.

Klima:

Die Winter sind kalt (es gibt Berge zum Snowboarden), aber die Sommer in den Urlaubsregionen Sonnenstrand und Goldstrand sind warm und wirklich schön! Ein Europäischer Geheimtipp mit riesigem Preis/Leistungsverhältnis. 

Wenn du noch weitere Geheimtipps hast, lass es mich gerne wissen oder schreib mir deine Erfahrungen in die Kommentare!

In der Hoffnung das diese Liste dir dabei hilft dein nächstes Reiseziel oder Start-Up Headquarter smart festzulegen, wünsche ich dir nur das Beste und bedanke mich ehrlich für dein Interesse und deinen Mut, über den Tellerrand des "Bekannten" hinaus zu schauen!

Stay inspired, dein Fan, matthew :)

PS:

Wenn dich das Thema digitales Nomadentum interessiert, check auf jeden Fall meine Podcast Folge mit meinem Buddy Marcus Meurer, dem Gründer der DNX (Digital Nomad Conference), oder mein Gespräch mit Tim Chimoy und seinen Hacks und Gedanken zu ortsunabhängigem Unternehmertum - Enjoy!